Drucker-Info.de

Aktuelle Technologien

Drucker werden allgemein durch die zugrunde liegende Druck-Technologie klassifiziert. Im Laufe der Jahre wurden zahlreiche dieser Technologien entwickelt. Bei der Auswahl eines Druckers für den Einsatz spielt die Drucktechnologie eine erhebliche Rolle, da sie Einfluss auf Druckqualität, Druckgeschwindigkeit, Druckkosten und Geräuschentwicklung hat. Weiterhin kann nicht mit jeder Technologie jedes beliebige Druckmedium bedruckt werden (z.B. Transparentfolien).

Folgende Drucktechnologien werden in modernen Druckern verwendet (Stand Anfang 2006):

Toner-Basierende Drucktechnologien

Toner-Basierende Drucktechnologien verwenden die gleiche Technologie wie Fotokopierer, um den Toner auf das Druckmedium aufzubringen. Der bekannteste Vertreter dieses Typs ist der Laserdrucker, bei dem ein präziser Laserstrahl benutzt wird, um die Haftung des Tonerpulvers auf dem Papier sicherzustellen.
Laserdrucker zeichnen sich durch gute Druckqualität, hohe Druckgeschwindigkeit und niedrige Kosten pro Seite aus, daher sind sie der universelle Drucker im Büroalltag. Im privaten Bereich werden sie bisher auf Grund der höheren Anschaffungskosten (z.B. im Vergleich zum Tintenstrahldrucker) weniger genutzt. Laserdrucker werden als Monochrom- und Farblaser-Drucker angeboten.
Eine weitere toner-basierende Drucktechnologie stellt der LED-Drucker dar, der eine Reihe von LEDs (Leuchtdioden) anstelle von einem Laser benutzt, um die Adhäsion des Tonerpulvers auf dem Druckmedium zu verursachen.

(Flüssig-)Tintenstrahl-Drucker

(Flüssig-)Tintenstrahl-Drucker sprühen kleinste, exakte Mengen (im Picoliter-Bereich: 10E-12) von Tinte auf das Druckmedium, um die gewünschten Bildpunkte zu erzeugen. Der Tintenstrahldruck und die verwandte Bubble-Jet-Technologie sind die vorherrschenden Drucktechnologien im Consumer-Bereich, Geräte mit dieser Technologie sind in guter Qualität zu vertretbar niedrigen Preisen produzierbar. Praktisch alle Tintenstrahldrucker werden heute als Farbdrucker angeboten, spezielle Fotodrucker verwenden spezielle Tinten, um Farbabstufungen besser wiedergeben zu können, die für die hochwertige Bildwiedergabe notwendig sind. Dazu werden ebenfalls spezielle Druckmedien (Fotopapier) verwendet.
Tintenstrahldrucker besitzen im Druckkopf sehr kleine Düsen, welche die Drucktinte als kleinste Tintentröpfchen auf das Papier sprühen. Die dabei entstehenden Punkte bestimmen die Größe der kleinsten Pixel. Tintenstrahldrucker sind für gute Text- und Grafikausdrucke geeignet. Die Geräuschentwicklung ist geringer als z.B. bei Nadeldruckern. Allerdings sind Tintenstrahldrucker langsamer als Laserdrucker. Weiterhin muss beachtet werden, dass der Ausdruck eines Tintenstrahldruckers nach dem Druck erst noch trocknen muss, um ein Verwischen des Druckbildes beim Anfassen zu verhindern. Die Anschaffungskosten sind geringer als bei Laserdruckern, dafür sind die laufenden Kosten und damit die Kosten pro Seite höher, da die Druckpatronen häufiger ersetzt bzw. die Druckertinte nachgefüllt werden muss. Zusätzlich haben die Druckerhersteller ein Geschäftsmodell entwickelt, in dem die Drucker selbst zu sehr geringen Preisen angeboten werden, die immer wieder notwendigen Druckpatronen aber recht preisintensiv sind. Mit diversen technischen Mitteln wird versucht, die Kunden an den Druckerhersteller zu binden und den Nachkauf der Druckpatronen nur beim Druckerhersteller zu ermöglichen. Inzwischen bieten aber immer mehr Drittanbieter kompatible Druckerpatronen (neu oder recycelt) und Nachfüllsätze an.

Die älteren Technologien > < Informationen zum Drucker